Vorstand der SPD Rheinhausen-Mitte wird jünger und bunter

Geschrieben von Admin am in Presse

 

In seiner Jahreshauptversammlung am 13. März hat der SPD-Ortsverein Rheinhausen-Mitte einen neuen Vorstand gewählt.
Neu besetzt wurden die Posten eines stellvertretenden Vorsitzenden (Ismail Dilgin löste Hans Medewitz ab), sowie des stellvertretenden Bildungsreferenten (Florian Sauser), stellvertretenden Internetbeauftragten (Yannick Steffes) und stellvertretenden Wahlkampfbeauftragten (Claudio Garau).
Zusätzlich wurde die Anzahl der Beisitzer aufgestockt, wodurch der Anteil von jungen Vorstandsmitgliedern sowie von Mitgliedern mit Migrationshintergrund weiter erhöht werden konnte.

Alter und neuer „Ortsvereinschef“ bleibt Dirk Smaczny, der mit 100%-iger Zustimmung wiedergewählt wurde und damit in sein 23. „Amtsjahr“ geht.
Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Ratsherr Ersin Erdal und Ismail Dilgin (neu).
Den Vorstand komplettieren Stephan Andres (Kassierer), Ratsherr Jürgen Edel (stellv. Kassierer), Robin Bohres (Schriftführer), Dirk Theisejans (stellv. Schriftführer), Norbert Fabian  (Bildungsreferent), Florian Sauser (stellv. Bildungsreferent), Björn Lambertz (Internetbeauftragter), Yannick Steffes (stellv. Internetbeauftragte), Manfred Walter (Wahlkampfbeauftragter), Claudio Garau (stellv. Wahlkampfbeauftragte), Lieselotte Weigelt (Vertreterin AG 60 plus) sowie als Beisitzer/innen Semih Altun, Yasar Altun, Hannelore Behrendt-Bliß, Mark Breitenbach, Mehmet Coban, Isa Coktas, Marion Dierks, Ali Dönmez, Angelika Friedrich, Frank Jakobs, Elisabeth Koal, Hans Medwitz, Werner Niewald und Tina Theisejans.

Smaczny dankte Hans Medewitz für seinen unermüdlichen Einsatz als stellvertretender Vorsitzender und hob auch seinen großen Anteil an der reibungslosen Fusion der beiden Ortsvereine Asterlagen und Hochemmerich im Jahre 2014 hervor. Dass er nun seinen Platz für einen Jüngeren frei mache, sei ebenso zu würdigen wie die Tatsache, dass dem Vorstand aber dennoch erhalten (als Beisitzer) bleiben wolle.

Wesentliche Aufgabe der Vorstandsarbeit in den nächsten 2 Jahren müsse es laut Smaczny sein, an der Parteibasis weiterhin aktiv am Erneuerungsprozess der SPD mitzuarbeiten.

Verlorene Wahlen und die anhaltend desolaten Umfragewerte der SPD deuteten darauf hin, dass die Partei weiter an Vertrauens- und Glaubwürdigkeit verloren habe und sich nun wieder stärker auf ihre „Kernkompetenz“ ausrichten und überzeugende Antworten auf die drängenden Probleme der Menschen finden müsse. Die Rheinhausener SPD wolle in diesem Sinne ihr Profil als „Kümmerer-Partei“ vor Ort weiter schärfen und werde daher selbstverständlich weiterhin an jedem 1. Samstag im Monat auf dem Hochemmericher Markt präsent sein und als Ansprechpartner für alle Belange der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen. Inhaltlich stünden in nächster Zeit eine Veranstaltung mit dem Europaabgeordneten Jens Geier (im April) und zum ÖPNV (noch nicht terminiert) auf dem Programm.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Smaczny

Ortsvereinsvorsitzender